Startseite

Infos für Eltern

Welche Aufgaben umfasst der Nebenjob ...

... als Prospektverteiler?
Ihre Tochter oder Ihr Sohn erhält ein eigenes festes Zustellgebiet, in welchem jeweils wöchentlich am Samstag Prospekte in alle erreichbaren Briefkästen zugestellt werden müssen.

Wo ist Ihre Tochter/Ihr Sohn beschäftigt?


Arbeitgeber ist die DUO Werbe- und Vertriebsservice GmbH. Wir sind seit über 30 Jahren in Südniedersachsen für die Direktzustellung von Flyern und Prospekten zuständig. Wir arbeiten mit Standortverteilern, welche wöchentlich mittwochs und/oder samstags die Briefkästen in Ihrem Wohngebiet erreichen. Weitere Infos erhalten Sie unter www.duo-werbung.com

Wie läuft das erste Prospekteverteilen ab?


Wenn alle Fragen beantwortet, sowie alle Unterlagen ausgefüllt und unterschrieben sind, kann's losgehen. Dienstag bzw. Freitags werden die Prospekte geliefert. Die Aufgabe Ihrer Tochter/Ihres Sohnes ist es nun, die Prospekte am Mittwoch und/oder am Samstag in alle Briefkästen in dem festgelegten Gebiet zu verteilen. Briefkästen mit Werbeverbote und Briefkästen ohne Namen bekommen keinen Prospekt.

Welche Voraussetzungen muss mein Kind erfüllen?


Folgende Voraussetzungen sollte ein Prospektverteiler mitbringen:
- das Mindestalter von 13 Jahren
- ausreichend Zeit am Mittwoch und/oder Samstag
- körperliche Fitness
- Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Pünktlichkeit

Um welche Prospekte handelt es sich?


Zu verteilen sind Prospekte verschiedener Handelskunden, wie z.B. von Baumärkten, Discountern und/oder Lebensmittelmärkten, uvm.

Wie erhalten Sie die Prospekte?


Die Auslieferung der Ware erfolgt dienstags bzw. freitags. Die Ablage erfolgt an einem geschützten Ort, der vor der ersten Zustellung von Ihnen bestimmt wird.

Wie viele Prospekte sind zuzustellen?


Die Menge der Prospekte richtet sich nach der Größe und Struktur des Verteilgebietes. Bis zu 400 Exemplare je Prospekt können in einem Gebiet zugestellt werden.

Wann und wo müssen die Prospekte zugestellt werden


Nach Anlieferung der Prospekte müssen diese am Mittwoch bzw. Samstag in alle erreichbaren Briefkästen des Verteilgebietes verteilt werden. Werbeverbote und Briefkästen ohne Namen werden nicht beliefert. Bei innen liegenden Briefkästen muss bei den Bewohnern geklingelt werden, um ins Haus zu gelangen. Gelingt dies nicht, wird dieses Haus nicht mitbeliefert. Grundstücke mit einem Schild „Vorsicht Hund” oder anderen Hinweisen, die darauf deuten, dass beim Betreten Gefahr durch Tierhaltung möglich ist, sind von der Belieferung ausgeschlossen.

Wie viel Zeit ist wöchentlich einzuplanen?


Die Dauer der Zustellung hängt von der zu verteilenden Auflage und der Größe des Gebietes ab. Wir gehen von einer Zustellzeit von ca. 2 Stunden aus. Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind in der Anfangszeit deutlich länger benötigen wird.

Wie hoch ist der Verdienst?


Der Verdienst richtet sich nach der zugestellten Auflage und ist als Nebenverdienst zur Aufbesserung des Taschengeldes zu sehen, da es sich um eine relativ einfache Tätigkeit handelt.

Ist mein Kind versichert?


Jeder Zusteller wird bei der Bundesknappschaft angemeldet und ist somit bei der Berufsgenossenschaft unfallversichert.

Welche vertraglichen Regelungen gibt es?

... und welche zusätzlichen Unterlagen werden benötigt?
Vor Antritt der ersten Verteilung ist ein Vertrag auszufüllen, welchen Sie als Erziehungsberechtigte ebenfalls unterschreiben müssen, damit wir sicher sind, dass Sie mit der Tätigkeit Ihres Kindes einverstanden sind und die Bedingungen anerkennen. Zudem benötigt Ihre Tochter/Ihr Sohn folgende Unterlagen:
- ein Konto (eigenes oder das der Eltern)
- eine Lohnsteuer-ID vom Einwohnermeldeamt bzw. eine Bescheinigung vom Finanzamt. Nicht-EU Bürger benötigen eine Arbeitsgenehmigung.